Peter der Sarazene


Armbrustmacher Über Peter den Sarazenen weiß man nur sehr wenig. Er hat nur ein paar Spuren in den mittelalterlichen englischen Rechnungsbüchern, den so genannten Pipe Rolls, hinterlassen. Totzdem war er einer dieser begehrten Spezialisten, die für die Weitergabe neuer Technologien entscheidend waren.
Im 12 Jahrhundert war die Armbrust bei weitem die wichtigste militärische Distanzwaffe in England. Die Schützen wurden oft als Söldner auf dem Kontinent geworben und die Waffen selbst vorwiegend aus Genua importiert. Erst nach den schweren militärischen Rückschlägen unter König Johann wurde mit einer nationalen Produktion begonnen. Nachweisbar wurden insgesamt 10 fremde Armbrustbauer geworben, die meisten in köglichlichen Burgen arbeitenen und dabei zum Teil auch andere in ihrem Handwerk ausbildeten.
Der erste war Roger aus Genoa, der ab 1202 für König Johann arbeitete. Von ihm wurden dann wahrscheinlich die anderen vermittelt. Mit ihnen kam 1205 Peter der Sarazene, der mit einem Tageslohn von 9 Pence am besten bezahlt wurde. Die anderen verdienten 4,5 Pence täglich; lediglich Roger von Genua kam auf 6 bis 7 (Handwerker verdienten 2-3 Pence).
Zu diesem Lohn, der jährlich abgerechnet wurde, erhielt Peter gelegentlich noch andere materielle zuwendungen wie z.B. Kleidung für sich und seine Frau. Seine gute Bezahlung beruht sicher darauf, dass er über spezielle Kenntnisse verfügte, die er in seiner Werkstatt an andere weitergab. In den Pipe Rolls wird auch ein Sohn erwähnt, der mit ihm als Gehilfe reiste.
Man kann mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit annehmen, dass er aus Palästina stammte, wo er als Kriegsgefangener oder Renegat sein Handwerk in den Kreuzfahrerstaaten ausübte. Dort könnten ihn die Genuesen, die ja eine florierende Armbrustproduktion unterhielten, angeworben haben. Die Armbrust war im Islam lange zwar nicht besonders verbreitet, unter Saladin gab es aber starke Anstrengungen hier aufzuholen. So wurde unter seinem Regime ein Papiere zur Entwicklung der Windenarmbrust erstellt, die zu der Zeit in Europa noch völlig unbekannt war.
Ein neuerer Artikel bringt dann das frühe Auftreten der Windenarmbrust in England in direkten Zusammenhang mit Peters Arbeit für König Johann. Der König schien jedenfalls zufrieden, denn 1215 erhielt Peter von ihm eine Mühle, wobei es sich um eine Art Pension gehandelt haben dürfte.


amz Gute Bücher zum Thema Geschichte, die wir rundum empfehlen können.
Buch Die Tragödie eines Volkes

Orlando Figes

Die Geschichte der russischen Revolution 1891 bis 1924

Buch Arm und Reich

Jared Diamond

Warum sind manche Gesellschaften erfolgreich?

Buch Der Preis

Daniel Yergin

Das Standardwerk über die Geschichte des Erdöls